Informationen über die Ausbildung Hundephysiotherapie  

Die Physiotherapie oder Krankengymnastik beim Hund wird inzwischen seit vielen Jahren auch in Deutschland sehr erfolgreich angewendet.

Hier werden schonende Maßnahmen zur Behandlung von Muskeln, Gelenken und Nerven genutzt. Die Wirkung der Hundephysiotherapie ist sehr umfassend.  Es wirkt schmerzlindernd, Beweglichkeit verbessernd, letztendlich wird die Ausdauer und Belastbarkeit verbessert oder erhalten. Auch Vorbereitung auf Operationen oder deren Nachbehandlung sind Behandlungsschwerpunkte des Hundephysiotherapeuten. Nicht zuletzt kommen immer mehr Hundesenioren zur Physiotherapie.

Wir bieten mehrmals im Jahr verschiedene Lehrgänge für die Ausbildung zum Hundephysiotherapeuten an. 

Unsere Ausbildung Hundephysiotherapie ist von der ZFU staatlich zugelassen.

Bildungsvoraussetzungen:

  • Gutes Handling mit Tieren
  • Mittlerer Schulabschluss oder abgeschlossene Berufsausbildung
  • Ev. Hauptschulabschluss, bitte Anfragen bei der Schulleitung
  • Mindestalter 18 Jahre

Ausbildungsinhalte:

  • Hundephysiotherapeutischer Befund
  • Orientierte Palpationen von Knochen, Gelenken und Muskulatur
  • Massage und Lymphdrainge

  • Manuellen Techniken der Physiotherapie: passives Bewegen, Dehnungen, manuelle Therapie, Narbenbehandlung, Querfriktionen
  • spezielle Behandlungsmethoden der Krankengymnastik in der Neurologie, Orthopädie, Chirurgie
  • Elektrotherapie: Ultraschall, Tens, Mittelfrequenz und weitere Elektrotherapiegeräte
  • Hydrotherapie: Unterwassertherapie, Unterwasserlaufband, Schwimmbad
  • Thermotherapie, Kyrotherapie 

  • Aktive Bewegungsübungen, Stabilisierungen

Lehrskripte:

  • Anatomie

  • Physiologie

  • Pathologie / Krankheitslehre

  • Hundeverhalten

  • Physiotherapie

  • Flankierende Maßnahmen

Lehrplan:

  • Physiologie:
    Skelettsystem, Nervensystem, Muskulatur
  • Anatomie:
    Skelettsystem, Gelenke, Muskulatur, Nervensystem, innere Organe, medizinische Fachterminologie, Palpation tastbarer Gelenk– und Knochenanteile, sowie der oberflächigen Muskulatur, funktionelle Anatomie
  • Pathologie/Krankheitslehre:
    Erlernen aller wichtigen Skelett–, Nerven–, und Muskelerkrankungen
    Neurologische und weitere Tests für die Untersuchung
  • Verhaltenslehre:
    Ausdrucksverhalten des Hundes, Erkennen von Verhaltensstörungen, Stress bei Hunden, Verhalten des Therapeuten gegenüber dem Hund
  • Physiotherapie:
    Hundephysiotherapeutischer Befund, Adspektion, Palpation, Gangbild, Behandlungsplan, Behandlungsziele, Behandlungsmaßnahmen, orientierende Palpation,  
    Indikationen und Kontraindikationen der Hundephysiotherapie
    Klassische Massage, Lymphdrainage, Manuelle Therapie, Physiotherapeutische Techniken, Dehnungen, aktive Trainingstherapie, neurologische Behandlungstechniken
  • Flankierende Maßnahmen:
    Indikationen und Kontraindikationen der flankierenden Maßnahmen beim Hund, Wärme- und Kältetherapie, Elektrotherapie, Unterwassermassage, Gerätetherapie, Unterwasserlaufband, Schwimmbad

Hier können Sie das Anmeldeformular mit unseren AGBs herunterladen.